Brandenburgische Historische Studien, Band 9

studien zur landesgeschichte Klaus Neitmann / Jürgen Theil (Hrsg.)

Die Herkunft der Brandenburger.
Sozial- und mentalitätsgeschichtliche Beiträge zur Bevölkerung
Brandenburgs vom hohen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert

Potsdam 2001, ISBN 978-3-935035-11-8
Der seit dem 12. Jahrhundert entstandene Stamm der Brandenburger ist vom Wandel
der Zeiten nicht unberührt geblieben. Wenn gewissermaßen an seiner Wiege die
deutsch-slawische Symbiose im Rahmen des hochmittelalterlichen Landesausbaues
stand, so kamen in späteren Entwicklungsphasen in wiederholten Schüben Menschen
anderer regionaler, auch anderer nationaler Herkunft in die Mark Brandenburg und
ließen sich hier auf Dauer nieder. Von entscheidender Bedeutung für die
Wanderungsbewegungen und Migrationsströme sind die Anlässe, aus denen sie sich
ergeben, die Zweicke die mit ihnen kömmlinge und Alteingesessene ein Auskommen
miteinander finden. Unter solchen Gesichtspunkten untersuchen sieben sozial- und
mentalitätsgeschichtliche Beiträge Veränderungen in der Bevölkerung Brandenburgs
vom hohen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert und fragen dabei vor allem nach den
Bedingungen für das Zusammenleben von Einheimischen und Zuwanderern.
  >>zurück<<