Einzelveröffentlichungen Band II

Bild Manfred Mittelstedt (Hrsg.)

Die Post in Frankfurt an der Oder und
ihr Hauptgebäude

Format: 23,5 x 23 cm
Seiten: 144
Abbildungen: 146
Ausstattung: Hartcover, Fadenheftung
Preis: 20,00 €

ISBN: 978-3-922912-50-7
Mit Beiträgen von Kristina Hübener, Thomas H. Josten und Manfred Mittelstedt sowie
einem Geleitwort von Joachim Kallinich, Einzelveröffentlichung der Brandenburgischen
Historischen Kommision e.V., Bd. II, Hg. in Verbindung mit dem Museum für Post und
Kommunikation.

Für das Hauptgebäude der Post am Wilhelmsplatz (heute Lindenstraße) wurde am
7. Oktober 1899 der Grundstein gelegt. Die einhundertjährige Wiederkehr dieses
Datums war der Anlass für die Entstehung des vorliegenden Buches. Wie durch ein
Wunder hat das Gebäude die gravierenden Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs in
Frankfurt an der Oder überlebt.

Die Geschichte des heute denkmalgeschützten Hauses mit seiner architektonisch
schönen Schalterhalle ist ein zentrales Thema der Veröffentlichung. Gleichwohl
werden Zusammenhänge zur gesamten postgeschichtlichen Entwicklung Brandenburgs
hergestellt. Aufgezeigt wird, wie sich das Postwesen aus bescheidenen Anfängen der
Botenpost über den technischen Fortschritt zum heutigen Dienstleistungs- und
Kommunikationsunternehmen entwickelt hat. Dabei wird der Zeitgeschichte etwas
breiterer Raum gegeben, was sich sowohl auf die Zeit von 1945 bis 1990 bezieht als
auch auf die Entwicklung der Post nach den Ereignissen der politischen Wende. Die
veränderten politischen Rahmenbedingungen wirkten sich besonders auf die
dynamische Entwicklung des Telekommunikationsmarktes aus. Das vormals unter
dem Dach "Deutsche Bundespost" zusammengehörige Post- und Fernmeldewesen
(einschließlich der Postbank) ging nun jeweils eigenständige Wege. Aus diesem Grund
wurde in einem Kurzbeitrag die stürmische Entwicklung der Telekommunikation neben
einer etwas ausführlicheren Darstellung der gravierenden Veränderungen bei der
Deutschen Post AG mit Blick auf den zunehmenden Wettbewerb in den neunziger
Jahren am Standort Frankfurt aufgezeigt.

Autoren sind die Historikerin Kristina Hübener aus Potsdam und die beiden Frankfurter
Postler Thomas H. Josten und Manfred Mittelstedt, die aufgrund ihrer Tätigkeiten eng
mit dem Frankfurter Postamt verbunden waren. Sie geben ein anschauliches, reich
illustriertes Bild dieser postalischen Entwicklung im Raum Frankfurt an der Oder.
>>zurück<<